Entscheidung ~ Verstand oder Herz?

Entscheidung ~ Herz oder Verstand
Achte auf dein Gefühl bei deiner Entscheidung!

Entscheidung ~ Wenn der Verstand NEIN sagt und dein Herz ruft laut JA, für was entscheidest du dich?

Du weißt nie recht, wie du dich entscheiden sollst. Doch letztendlich lässt du deinen Verstand diese Entscheidung treffen. Wenn du verstandesmäßig dich entscheidest, dann stelle dir die drei folgenden Fragen. 

  • Warum machst du so oft, was dein Verstand dir sagt?
  • Weshalb überhörst du ständig die immerwährende sowie immer lauter
    werdende Stimme aus deinem Herzen?
     
  • Wieso glaubst du, dass es besser wäre auf deinen Verstand zu hören als auf dein Herz?

Beantworte dir diese Fragen so genau, wie nur möglich und schaue, was sich dahinter verbirgt.

Im Grunde fragst du dich das gar nicht, weil du von vornherein davon überzeugt bist, dass dein Verstand immer die bessere Wahl trifft.

Ein Gefühl von Sicherheit umgibt dich und deshalb glaubst du, jedes Mal es sei richtig was dir dein Verstand mitteilt. Mit deinem Verstand analysierst du die Dinge. Du bewertest sie und teilst sie auf in gut und schlecht.

Doch dein Verstand kann nur etwas auseinander nehmen, mit dem du dich auch ausgiebig auseinandergesetzt hast. Machst du dies jedoch nicht, holt er sich das aus dem Wissen, was du diesbezüglich in deiner Gedankenkammer abgespeichert hast. Er wägt so für dich ab, was gut oder nicht so gut sei.

Du kannst deinen Verstand schon gut nutzen. Jedoch wenn du ihm nicht genügend Stoff anbietest und dementsprechend etwas hinterlegst, was du als nicht so gut bewertet hast, darfst du dich nicht wundern, wenn er falsch für dich entscheidet.

Entscheidung 0 ~ so wie du urteilst, so entscheidest du

Fast jede Entscheidung triffst du aus der Erfahrung heraus.

Entscheidungen triffst du häufig aus deinen Erfahrungen heraus und ordnest sie in Kategorien. So wie du über etwas urteilst, so wirst du Entscheidungen treffen. 

Du stützt dich immer wieder auf vergangene Situationen und entscheidest dich oft gleich, wie zuvor. Deine Erfahrung, wie du glaubst, seien dir der beste Ratgeber überhaupt.

Vergesse deine schlechten Erfahrungen, sie sind der falsche Hinweisgeber! 

Es hängt oft damit zusammen, wie du etwas erlebt hast. Bloß, weil es bisher noch nicht geklappt hat, bedeutet es nicht, dass es dieses Mal kein Erfolg für dich werden kann.  

Versuche nicht, dich vor etwas zu bewahren und ziehe dich zurück, weil deine Erfahrungen es dir bisher nicht gezeigt haben. Dies bringt dich nicht weiter und hält dich nur klein. Beginne die Situation neu zu betrachten und erfreue dich an der Veränderung, die in dein Leben tritt.

Erst das erneute anders hinsehen hilft dir dabei dich anders zu entscheiden. Glück kann nur in dein Leben treten, wenn du es auch begrüßt. Das ständige dran vorbeilaufen erzeugt nur, dass du dich jedes Mal ein wenig unwohler fühlst. Vergesse die schlechten Erfahrungen, die du bisher erlebt hast. Jetzt ist es an der Zeit dich neu zu sehen, wie auch zu erleben.

 

Überlasse deinem Gefühl die Entscheidung!

Dein Gefühl sagt dir oft etwas anderes, doch du entscheidest dich trotz alledem dagegen, weil die Sicherheit für dich an oberster Stelle steht. Die Dinge werden klarer, wenn du über sie sprichst und mehr dahinter schaust.

 

Entscheidung 1 ~ Achte darauf, aus welchem Grund du dich entscheidest

Treffe deine Entscheidung aus dem Gefühl heraus!

Achte darauf, dass du keine Entscheidung triffst, weil du dich vor etwas schützen willst.

Entscheide dich aus dem Gefühl heraus. Keiner kann dir besser  darauf eine Antwort geben, wie dein Gefühl. Dein Gefühl weiß, wo du dich im Moment befindest und trifft die beste Entscheidung zum jeweiligen Zeitpunkt für dich, wenn du ihm folgst.

Du fühlst, ob es sich für dich stimmig oder nicht stimmig anfühlt. Wenn du dich gegen dein Gefühl entscheidest, dann darfst du dich nicht wundern, dass es nicht funktioniert.

Triffst du deine Entscheidung aus dem Verstand heraus, entscheidest du dich nicht wirklich. Diese Entscheidungen machst du abhängig von Situationen, Erfahrungen und Dingen. Umso länger du zum überlegen brauchst, hast du dich bereits dagegen entschieden.

Und selbst eine Nichtentscheidung ist eine Entscheidung, die du getroffen hast. Zuweilen bist du dann einfach noch nicht bereit etwas zu wagen. Du zögerst das Ganze heraus und für den Moment bist du erst einmal beruhigt und glaubst, dass es richtig sei.

In einzelnen Situationen ist es auch manchmal besser, etwas abzuwarten und später zu entscheiden. Setze dich selbst nicht allzu sehr unter Druck und treffe keine Entscheidung, die du so gar nicht willst.

Denn diese werden nur Unannehmlichkeiten mit sich ziehen und dir wenig weiterhelfen. Das sind dann solche Entscheidungen, wo du dich zu etwas drängen lässt, was du nicht so fühlst und es nur dem anderen recht machen willst.

 

Entscheidungen, die dich nicht weiterbringen!

Im Laufe deines Lebens hast du bereits viele Entscheidungen getroffen, die dich kaum weitergebracht und eher ausgebremst haben. Jeder kennt solche Entscheidungen.

Viele tun es weiterhin, obwohl sie wissen, dass es schadet. Jedoch finden sie keinen Ausstieg aus dem ewigen Kreislauf der wiederkehrenden Gedanken.

Wichtig wäre einfach auch mal abzuwarten. Nutze die Zwischenzeit und suche nach weiteren möglichen Lösungen, ehe du dich vorschnell entscheidest. Wenn du ein ungutes Gefühl dabei verspürst oder womöglich deine letzte Chance dahingleiten siehst, überlege noch einmal.

Beachte dabei, dass überwiegend andere dich zu vorschnellen Entscheidungen drängen wollen. Ebenso schaue auch auf deine Hindernisse, die dich zu etwas zwingen, was du so nicht willst. Anstatt es nur beiseite zu schieben, schaue genauer dahinter.

Merke dir, ein jeder Mensch fühlt und empfindet anders. Betrachte dich und deine Verhaltensweisen und lasse die Vergleiche fallen. Ein Unbehagen, welches in dir aufsteigt, sagt dir sehr wohl, inwieweit du bist dich zu entscheiden.

Das Bestes für dich kannst nur du dir gewähren, wenn du bereit bist es genauer anzuschauen.

Suche nicht weiter die Bestätigung im anderen. Es geht hier um dich und nicht, wie andere es sehen und fühlen. Der Vergleich wird dich viele Jahre kosten und dir das Leben verwehren, was du wirklich leben kannst. 

Ein schlechtes Gewissen, was womöglich in dir aufsteigt, will dir nur mitteilen, dass du dich besser um dich sorgen solltest. Es zeigt dir direkt wieder, dass du dich vergleichst und dir nicht mal einfach so die Zeit gönnen darfst, nach der du dich so sehnst. 

Die Verbindung zu dir selbst ist der Schlüssel, den du herumdrehen kannst, wenn du glaubst, die Tür dahinter solle sich nun öffnen für dich. Jegliche Vergleiche und das Nachfragen beim anderen machen es dir schwerer. Dabei verschließt du die Tür, die dir das zeigen kann, was du für dich suchst.

Wenn die Entscheidung nicht zum Erfolg führt!

Nicht jede Entscheidung führt gleich zum Erfolg. Na und, ist nicht schlimm. Schaue einfach, wie du es besser machen kannst und suche nach weiteren Möglichkeiten.

Entscheidung 2 Nicht alles führt gleich zum Erfolg

Die erste Entscheidung führt nicht immer zum Erfolg!

Lasse dich nicht immerzu von dummen Sprüchen ausbremsen, die nur solche auf Lager haben, die dir nicht wirklich weiterhelfen können.

Im Gegenzug hast du auch nicht für jeden die perfekte Lösung parat. So etwas sollte dich weniger verunsichern. Mache dich auf den Weg, um weitere Tipps auszuprobieren, die deine nächste Entscheidung verbessern.

Wer das Problem mit sich herumträgt und es eher pflegt als loslassen möchte, braucht einfach eine intensivere Unterstützung.

Entscheidung 3 ~ Sei bereit

Beginne dein Leben zu genießen und schaue wie du es besser machen kannst!

So kann ich auch niemanden wirklich helfen, wenn derjenige nichts dafür tun möchte, dass es besser wird. Da kann ich schreiben und reden und Tipps geben, wie ich will, die funktionieren dann freilich nicht für den, der sich dagegen sperrt.

Jede noch so abwertende Haltung zu sich selbst und zu dem Leben kann kein anderer auflösen. Wer ständig nur mit jammern beschäftigt ist und keine wirkliche Lust in sich spürt etwas zu verbessern, der wird immer wieder Ausreden finden und sich bis auf`s Blut verteidigen wollen.

Meine Aufgabe liegt definitiv nicht darin, dich zu überreden etwas zu buchen oder zu kaufen, wozu dein Gefühl dir kein „JA“ sendet. Deshalb wirst du auch nicht erleben, dass ich dich in irgendeiner Weise dazu dränge meine Angebote wahrzunehmen. Bist du bereit dazu, machst du es von allein liebend gern.

Angebote und Entscheidungen!

Was dir angeboten wird, dafür brauchst du dich nicht entscheiden. Teilweise wirst du Angebote sehen, die dich auf Anhieb interessieren und sich dann doch als Reinfall herausstellen. Und wiederum andere wahrnehmen, die die ganze Zeit um dich waren, die du jedoch noch nicht gesehen hast.

Letztendlich liegt die Entscheidung bei dir und du allein bestimmst und entscheidest, ob es dir hilft oder nicht.

Für mich ist es wichtig, dass es dir weiterhilft und du damit etwas anfangen kannst. Deine Emotionen sollten geweckt sein, um es verstehen zu wollen. Die richtige Kommunikation miteinander verspricht den Erfolg.

Wenn du Lust hast, dich genauer kennenzulernen, dann kannst du auf meine Hilfe zählen. Wir finden gemeinsam einen Weg, dass du wieder glücklich durch`s Leben laufen kannst.

Bereit solltest du sein für etwas, ohne dass dich jemand überredet. 

Auf das Ganze zu schauen und solange nach einer passenden Lösung zu suchen, bis ich diese gefunden habe, macht mich glücklicher denn je.

Ich lasse dich nicht ohne Hilfe zurück und es gibt immer eine Lösung für dich, wenn du das wünschst. 

Die Energie etwas verändern zu wollen, sollte aus dir kommen. Dann folgst du von ganz allein dem, was dir weiterhelfen kann. 

Beginne für dich mehr darauf zu schauen, dass du dich wohlfühlst. An sich selbst zu denken ist hervorragend und auch sehr nützlich, denn umso besser es dir geht, umso besser geht es den Menschen, die in deinem näheren Umfeld leben.

Doch benutze nie andere dafür, sondern stärkt euch gegenseitig und helft, wo es möglich ist.

Entscheide dich aus der Liebe heraus!

Mit der Liebe, die aus dir kommt schaffst du den anderen so zu nehmen, wie er ist. Du akzeptierst ihn, ohne zu bewerten.

Entscheidung 4 ~ mit Liebe gehts leichter

Vertraue auf die Liebe und entscheide dich aus Liebe.

Wenn du nämlich mit Liebe darauf schaust, wirst du ganz anders handeln. Dinge, wie Situationen im Leben erscheinen dann für dich im anderen Licht.

Es stört dich dann weniger, wenn der andere schlecht redet oder dir versucht etwas auszureden und dir den Mut nehmen will. Du allein weißt, dass es nur mit ihm zu tun hat und seine Gedanken dafür verantwortlich sind.

Was jemand sagt hängt oft mit der Betrachtungsweise zusammen, wie derjenige es wahrnimmt. Jemand der nur schnell auf etwas sieht, bewertet die Dinge oberflächlich und kann gar nicht anders urteilen. Solange er sich nicht damit auseinandersetzt, kann er auch nicht wirklich mitreden.

Ein jeder hat immer wieder mit Herausforderungen zu tun, die es wert sind näher sich anzuschauen, um daraus zu lernen.

Was dich am meisten stört, das solltest du immerzu wieder beleuchten. Schaue, wie du es besser handhaben kannst, um eine mögliche Lösung zu finden, die das Problem ein für alle Mal aus der Welt schafft.

Entscheidung 5 ~ schaue hin und werde glücklich

Sehe dorthin wo du es sonst vermeidest hinzuschauen!

Es bringt niemanden etwas, seine Probleme auf andere abzuwälzen und sich andauernd immer über alles zu beschweren. Anstatt dich zu beschweren, frage lieber danach, wie dir vielleicht der ein oder andere helfen könnte.

Es wird durchaus einige Menschen geben, die sich dann zurückziehen. Doch es wird auch andere geben, die sich gern mit dir Gedanken darüber machen und dir helfen möchten.

Jeder nimmt die Welt durch seine Augen anders war. Keiner kann für dich entscheiden und wenn du glaubst, andere entscheiden, dann hast du ihnen die Erlaubnis dazu erteilt.

Die Entscheidung liegt immer bei dir!

Auch, wenn du sie noch nicht bewusst wahrnimmst, geschieht es trotzalledem. Aus Angst, Zweifel, Furcht oder sonst welchen Motiven von denen du dich leiten lässt. Welchen Hinweisen du folgst, bestimmt dein Denken und deine Wahrnehmung.

Denken und fühlen gehören zusammen. Zu jedem Gedanken baust du in sekundenschnelle ein dazugehöriges Gefühl auf. Stelle ein Gleichgewicht zwischen deinem Denken und deinem Gefühl her.

Was du fühlst, das sagt dir etwas.

Stelle dich immer auf das voll und ganz ein, was du gerade machst. Erledige nicht alles unbewusst und nach vorgegebenen Schema, weil du glaubst es ist Pflicht.

Du musst gar nichts, du hast dich dazu entschlossen, weil die Angst dir ein Gefühl sendet,
welchem du dann folgst. Es gibt immer Gründe, weshalb du etwas vernachlässigst und warum du dich zu etwas entschließt.

Wenn du mehr dem folgst, was andere für dich bereithalten, weil dein Verstand es dir so sagt, entfernst du dich mehr von deinem Herzen.

Also nutze deinen Verstand sinnvoll und gebe ihm Aufgaben, die er für dich bewältigen kann, doch überlasse ihm nicht deine Entscheidung, denn die solltest du mit dem Herzen treffen.

Arbeite mit deinem Verstand zusammen und zeige ihm, was dein Herz für dich will. Es wird eine Weile dauern dies miteinander zu verbinden. Dein Verstand hilft dir beim einsortieren, jedoch solltest du die Entscheidung deinem Herzen überlassen. 

Der Verstand hilft dir dabei vieles besser zu verstehen. Es kommt nun immer darauf an, was du ihm zur Verfügung stellst.

Wenn du dich dann besser kennst, weißt dein Verstand genau, was deinem Herzen wichtig ist. Demzufolge brauchst du dich nicht mehr zwischen Herz und Verstand entscheiden. Du hast verstanden, dass dein Herz dir sagt, wie du dich fühlst und dein Verstand dir hilft die Dinge zu verstehen.

Entscheidung 6 ~ Nutze deinen Verstand und lasse dein Herz entscheiden!

Höre auf dein Herz und nutze deinen Verstand!

Entscheide dich auf dein Herz zu hören und dein Verstand zu benutzen!

Verstehe, wozu du deinen Verstand hast und gebe ihm die Möglichkeit zu wachsen und sich mit den Dingen auseinanderzusetzen, die er dir erklären kann.

Denn er sucht garantiert nach einer Lösung, die auch dich zufriedenstellt. Du solltest ihm nur nicht die falschen Aufgaben überlassen.

So nun wünsche dir viel Erfolg deinen Verstand zu füttern und dein Herz entscheiden zu lassen.

Lasse dich führen von deinem guten Gefühl, es führt zu deinem Herzen und sagt dir, ob es gut für dich ist oder nicht.

Gebe deinen Verstand das, was ihm glücklich macht, viele neue Aufgaben die er für dich analysieren kann. 

Hat dir der Artikel gefallen? Wenn ja, bin ich dir dankbar und freue mich auf dein Feedback hier sowie auch auf meiner Facebookseite.

Teile den Artikel in deinem Netzwerk sowie in entsprechenden Gruppen! Das verbindet und du machst andere glücklich, weiser und entspannter, was auch dich wiederum glücklich macht.

Ich danke dir ganz lieb für deine Aufmerksamkeit und dein Vertrauen sowie für das Lesen von: Entscheidung ~ Verstand oder Herz?

Bis zum nächsten Artikel, deine Wünsche sind wie immer willkommen. Melde dich dazu einfach über das Kontaktformular.
Wünsche dir was du lesen möchtest.

 

 

 

Ideen, Antworten, Hinweise, Tipps und Tricks, die dir das Leben erklären und erleichtern!

Ich willige die Speicherung meiner Daten ein, Infos dazu gibt es in der Datenschutzerklärung!

Ich bin damit einverstanden, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( weitere Informationen )

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


error: Content is protected !!