Warum passiert immer wieder das Gleiche!

Das Gleiche im Leben
Das Gleiche im Leben zeigt sich solange, bist du es ansiehst und wahrnimmst!

Weshalb gibt es ständig Wiederholungen im Leben?

Immer passiert das Gleiche im Leben! Alles wiederholt sich abermals und abermals. Zu oft findest du dich ständig in Situationen wieder die dir ein Unbehagen bescheren. Zu Anfang scheint sich alles zu bessern aber nach einer gewissen Zeit kommen Zweifel und Gleichnisse wiederum zum Vorschein.

Dein Leben scheint vom Pech verfolgt zu sein, glaubst du. Die Enttäuschung bohrt sich immer tiefer. Schon stehst du völlig machtlos dem Gegenüber, was dich schon mehrmals in die Knie gezwungen hat. An manchen Tagen würdest du am liebsten nicht mehr sein, weil du vermutest, dass sich das bis zum Lebensende so hinzieht.

So sollte doch zwar alles besser werden aber nichts kann anders werden, wenn in dir drin noch der Teufel verrückt spielt.

Vielleicht hat sich ja auch schon etwas verbessert, nur nimmst du es nicht so wahr. Das Endziel, deinen Wunsch hast du fest im Auge und dabei übersiehst du den Fortschritt.

Bei der ganzen Sache vergisst du oft, dass du etwas versuchst zu beseitigen, ohne es anzunehmen. Unangenehme Dinge sowie Situationen willst du schnell hinter dich bringen. Am liebsten wäre es für dich wenn sie endlich aus deinem Leben verschwinden. Du willst sie einfach nur noch schnell loswerden aber irgendwie klappt das nie so recht.

Die Widerstände sind zu groß und doch unsichtbar für dich. Meist suchst du an falscher Stelle. Das Ablehnen von etwas, was dir nicht gefällt, was sich aber zeigt macht das Ganze nur schlimmer. Dazu kommt, dass du die Erwartungen der anderen abermals nicht erfüllen kannst. Schnell rutschst du wieder in die alten Gewohnheiten und Gedankenmuster, die dich immer gleich handeln lassen.

Lasse dich nicht von deinen Gewohnheiten & Gedankenmustern leiten.
Sie sind das Gift, welches du dir täglich immerzu verabreichst
und die dich fest in die Ecke drücken! CLaudia KLein

Das Gleiche im Leben!

Gewohnheiten bringen das Gleiche!

Das Gleiche, immer wieder das Gleiche im Leben!

Ruck zuck bist du in der gleichen Situation drin. Dein Verhalten ist identisch mit dem damaligen Geschehen und das Gleiche wiederholt sich, wie du es bereits schon mehrere Male erlebt hast. Du erlebst so manches Déjà-vu und es kommt dir vor wie ein nie endender Alptraum.

Oft hast du dir vielleicht zuvor geschworen stark zu sein aber du handelst aus einem Muster heraus das dich immerzu gleich auf etwas reagieren lässt. Die ewigen Wiederholungen hast du langsam satt. Du willst endlich raus aus dem Schneckenhaus, dem Irrgarten der ewig wiederkehrenden Situationen.

Manchmal bist du so verzweifelt, dass du am liebsten nur noch weit davon rennen möchtest. Aber im nächsten Moment bist du dir schon darüber klar, dass es nichts nützt und dich das Leben sowieso wieder einholt und dich jedesmal noch ein wenig mehr bestraft.

Was macht da noch Sinn? Du bist mehr als geladen und wenn dir jetzt noch einer etwas dummes entgegenbringt dann bist du kurz davor völlig auszurasten. Jetzt könntest du richtig laut losbrüllen.

Und ja, manchmal hilft es dir vielleicht, wenn du mal alles raus lässt. Nur achte darauf, dass du nicht andere dafür verantwortlich machst. In solchen Momenten bist du oft ungerecht und machst alles und jeden für verantwortlich für deine missliche Lage, nur nicht dich selbst. Und darin findest du auch die erste Veränderung.

Nehme bewusst wahr, dass du es bist und kein anderer, der das ständig anzieht. Du kommst nicht mit der Situation klar, dass du wohl noch nicht so weit bist oder die Zeit für dich noch nicht gekommen ist.

Die gleiche Starre macht sich bemerkbar und alles spielt sich einfach wieder haargenau so ab, wie du es schon abermals zuvor erlebt hast.

Die Anziehung macht es und das Gleiche kommt wieder zum Vorschein!

Machtlosigkeit macht sich breit und dein Glaube, dass du dies oder jenes nie hin bekommst verstärkt sich wiederum. Es gibt kein Entkommen glaubst du und schon erfüllt es sich immer und immer wieder genau so.

Du kannst keinen Zusammenhang erkennen. Selbst wenn du womöglich in anderen Bereichen das richtig gut im Griff hast und schon einiges im Leben erreicht hast, kommst du bei bestimmten Themen, Situationen und Augenblicken die sich in deinem Leben zeigen an deine Grenzen.

In jedem von uns verstecken sich Gedanken, die sich in Ecken zurückgezogen haben, weil wir sie nicht täglich benutzen. Kommt aber ein Moment auf, der dich an etwas erinnert, womit du schon einmal eine Erfahrung gemacht hast ist genau dieser Gedanke blitzartig wieder da.

Ohne das du dies jetzt vielleicht so willst, reagierst du aus dem Reflex heraus und die Übereinstimmung deiner inneren Gedanken zeigen dir genau das Bild, was du nicht sehen willst. Da sind sie also wieder die tief vergrabenen Glaubenssätze, die du als bearbeitet und überschrieben verabschiedet hattest. Nichts geht so ganz, wenn du aus der Situation noch nicht das gelernt hast, was dir das Leben wohl dazu zeigen wollte.

Wir alle sind hin und wieder sehr blind, auch wenn wir uns in bestimmten Teilen in unserem Leben sehr gut auskennen, kommen wir zeitweise immer mal wieder an unsere Grenzen. Dabei lehren wir das eine und können manches für uns selbst nicht erkennen. Deswegen ist es gut, auch selbst die eigenen Tipps und Ratschläge, die andere von uns erhalten immer wieder anzuwenden.

Nur die regelmäßige Anwendung macht es möglich. Lasse das Positive zur Gewohnheit werden und du kannst dein Leben mehr und mehr genießen. 

Du ziehst an, was du weghaben willst!

Jeder noch so gute Wegweiser und Coach weiß, dass dies jeden trifft, ohne Ausnahme wenn die tägliche Gedankenpflege ausbleibt. Für den einen scheint es Zauberei zu sein und für den anderen ist es einfach nur das Ergebnis, was aus dem folgt was du zuvor gedacht hast.

Die Verbindungen die du mit etwas verknüpfst und die Erwartungen müssen gefühlt werden, weil nur das dich zum gewünschten Ergebnis führt. Der Großteil der Menschen ist sehr unaufmerksam und nimmt dies meist gar nicht bewusst wahr, dass das Gefühl fehlt und nur die Worte zum Ausdruck gebracht werden.

Es braucht nämlich seine Zeit und Ruhe um etwas verabschieden zu können sowie auszulöschen, beziehungsweise zu überschreiben. Und oft glaubst du dies hat sich erledigt bis zu einem bestimmten Tag, Ereignis oder Moment, wo du wieder damit konfrontiert wirst.

Erst wenn das Erlebnis dir nochmals begegnet und du darauf anders reagieren kannst, wie die Male zuvor hast du etwas dazugelernt. Manchmal reicht es aus und manchmal prüft dich das Leben nochmals.

Im Grunde ist es wie das Laufen, beherrschst du eine Sache ist diese abgeschlossen und erfolgreich abgespeichert. Kannst du laufen, machst du dir darüber keine Gedanken mehr wie du es schaffen kannst. Punkt – du kannst es und es läuft von nun ab automatisch ohne darüber nachzudenken.

Doch einige Dinge im Leben betrachtest du anders und stellst sie auf ein Podest. Der Wert erhöht sich und schon scheinen sie unerreichbar für dich zu werden. Auf einmal musst du dich hocharbeiten, um daran zu kommen.

Nun beginnt der Kampf in dir, denn es kommen weitere Menschen mit ins Spiel. Mit einem Mal glaubst du, du schaffst es ohne sie nicht mehr und schon steckst du drin in deiner Grube, wo du darauf angewiesen bist, dass dir einer den Arm reicht, um dich wieder herauszuziehen.

Je größer die Angst umso tiefer rutscht du hinab. 

Du fühlst dich verloren und glaubst nicht jemals mehr an Veränderung. Das Gleiche zieht dich permanent immer tiefer hinab. Oft wird deine Situation dann erfolgreich von anderen ausgenutzt. Den du um Hilfe bittest der gebraucht dich meist für seine Zwecke. Die Hilfe gibt es nicht umsonst. Nun prasseln Forderungen auf dich ein und das Licht wird immer dunkler und du fällst tiefer hinab.

Dein Denken ist fest verhaftet an gewissen Sicherheiten und Lebensnotwendigkeiten und der andere hat so leichtes Spiel dich als Marionette zu benutzen. Jetzt hast du dich selbstständig ins Gefängnis des anderen gebracht. Die Entscheidungen über dich und dein Leben gibst du in andere Hände ab, ohne dass du dies willst.

Du fühlst dich gezwungen zu etwas, was dich nie weiter bringen wird. Ein anderer wird dafür sorgen, das du weiterhin von ihm abhängig bleibst, denn er sieht seinen Vorteil darin. Dein eigenständiges Denken verschwindet unter der Glocke des anderen, denn seine Gedanken werden auf einmal zu deinen und du fühlst nur noch die große Abhängigkeit und hoffst, dass der andere dich nicht fallen lässt.

Die Angst ist geboren und wird größer und größer. Deine Gedanken spielen dir eine Streich und du glaubst, was du denkst. Deine Wahrnehmung ist verschoben aber für dich scheint es zur Realität geworden zu sein. Du schaust nur noch auf die Abfolge der Ergebnisse und befolgst, was gefordert wird.

Ein Wohlbefinden stellt sich nur noch ein, wenn du deine Gedanken betäubst und für einen Moment ausbrichst aus dem Gefängnis deiner eigenen Gedanken. Deine Wahrnehmung verschiebt sich immer weiter und dein ICH hast du verloren auf den Weg der einst mal ganz leicht begann. Dein Glauben gehört nicht mehr dir und deine Angst regiert dein Leben. Eins weißt du genau, du willst es nicht aber du weißt nicht, wie das jemals aufhören soll.

Anerkennung und Wahrnehmung des Problems! 

Probleme die immer wieder auftauchen wollen beachtet und gesehen werden und ebenso gefühlt. Jeder hat in sich aber die Abwehrreaktion eingebaut, die sofort zum Einsatz kommt, wenn wir uns angegriffen oder bedroht fühlen. Probleme will keiner gern ansehen, denn sie machen immer nur Ärger und deshalb willst du sie so schnell, wie nur möglich von dir weisen.

Du denkst nicht weiter darüber nach und alles soll nur recht schnell beseitigt werden. Das klappt zum Teil auch für eine gewisse Zeit, denn das Leben sieht, du bist noch nicht bereit dort genauer hinzuschauen. Aber es kommt der Zeitpunkt, wo du wieder daran erinnert wirst und das gleiche Spiel geht von vorn los.

Jeder von uns kennt solche Situationen die uns zum Teil sehr verzweifeln lassen. Wenn dann niemand darauf hinweist mal hier und dort noch einmal hinzublicken weißt du nicht mehr, wie es jemals besser werden kann. 

Doch ehe du ein Problem endgültig abhaken kannst musst du es erst bereinigen. Es will gefühlt und auch angenommen werden. Denn alles was sich dir zeigt im Leben ist eine Lektion, die du zu lernen hast. Nichts kannst du loslassen, wenn du nicht begriffen hast, wieso dies geschehen ist.

Oft können wir das nicht ganz so glauben aber beobachte es selbst an dir. Nichts wird verschwinden, solange du nicht bereit bist es dir genauer anzuschauen, weshalb es dir immerzu wieder gezeigt wird. Deine Gefühle, wie deine ungestillten Bedürfnisse verlangen von dir die nötige Aufmerksamkeit.

Fühlen, annehmen und mit Liebe verabschieden befreit dich vom Problem! 

Alles beginnt immer mit einem Wunsch einen Bedürfnis welches gestillt werden will. Ein Gedanke taucht auf und schon ist der Wunsch in dir geboren. Einige Bedürfnisse kannst du sofort stillen und sie werden deshalb nie zu einem Problem für dich. Andere Wünsche trägst du schon dein Leben lang im Herzen aber hast es bis heute noch nicht geschafft sie dir zu erfüllen.

Sie scheinen für dich unerreichbar zu sein, so siehst du es zu mindestens an, wenn sich kein erfolgreiches Ergebnis für dich einstellt. Umso länger du darauf warten musst, umso stärker werden deine Befürchtungen, dass sie sich nie erfüllen.

Du sehnst dich danach und möchtest einfach nur sorgenfrei nach vorn schauen. Doch der Wunsch will sich nicht erfüllen. Eine falsche Gewohnheiten löst die nächste ab und hindert dich das Ergebnis in Empfang zu nehmen.

Deine eigene Wertschätzung wie deine Selbstliebe kommt zuweilen ins Wanken. Jetzt heißt es intensiver das anzuschauen, was dich immer wieder an allen zweifeln lässt. Spüre hinein und fühle die Ohnmacht in dir. Gebe ihr einen Namen und schaue dahinter. Was fehlt noch, um dies zu entlassen.

  • Woher kommt die Unsicherheit, das Gefühl es wieder nicht zu schaffen?
  • Welcher Gedanke versteckt sich hinter dem Gefühl?
  • Suche Möglichkeiten anders darauf zu reagieren.
  • Nehme bewusst die Situation an und erkenne, warum du noch in ihr feststeckst.
  • Sehe ihr ins Gesicht und schenke ihr die Aufmerksamkeit, wie die Liebe auch wenn es unangenehm ist.
  • Schaue auch wieder hier dahinter, weshalb es dir ein unangenehmes Gefühl bereitet.
  • Der Betrachtungswinkel einer Situation lässt dich sofort anders auf die Sache schauen.

Alles was du mit Liebe betrachtest erzeugt sofort ein anderes Gefühl in dir. Die positive Schwingung erhöht sich und du kannst entspannt den Moment nutzen, um dich weiterzuentwickeln. Nutze die kraftvollen Affirmationen und fühle die Veränderung in deinem Leben.

Sehe was das Leben für dich bereit hält und öffne dich für Neues!

Jeden Gedanke den du mit etwas negativen behaftest, der bringt dir ein ungutes Gefühl und schon schwingst du wieder im negativen Meer, welches schnell deinen Allgemeinzustand sofort verschlechtert.

Fange an das Leben neu zu betrachten und beginne mit kleinen Dingen. Achte jedes Mal ein wenig mehr darauf, wie du etwas ansiehst und weshalb es für dich so erscheint. Beginne mit Liebe etwas anzusehen, auch wenn du glaubst, derjenige hat es nicht verdient.

Es verändert sich die Situation und du kannst entspannt etwas ziehen lassen, was dich jahrelang immer wieder an deine Grenzen gebracht hat. Bemerke, dass du in den Moment wo sich etwas zeigt, du es zulässt und du die alten Gewohnheiten und Gedankenmuster somit sprengst, die dich sonst immerzu gleich reagieren lassen haben.

Probiere es aus und wenn du glaubst, du schaffst es nicht allein, dann nutze die Hilfe, die sich dir bietet. Es kann sich nur etwas ändern und anders anfühlen, wenn du es auch anders betrachtest und es zulässt anstatt beiseite zu schieben.

Quäle dich nicht ewig mit dem Gleichen herum und suche für dich eine Verbesserung. Achte unbedingt darauf, dass du deinen Bedürfnissen gerecht wirst und nicht so wieder in die falschen Gewohnheiten hineintappst, um wieder für andere etwas erfüllen zu wollen.

Die Erfüllung stellt sich ein, wenn du vollkommen mit dir zufrieden bist und du deine Bedürfnisse gestillt hast. Dann können auch deine Mitmenschen davon profitieren und somit stellt sich ein Bild der Zufriedenheit und Wertschätzung für alle ein.

Wer sich wohlfühlt kann mehr geben und dem anderen mehr Aufmerksamkeit schenken sowie ihn selbst sein lassen. Wer jedoch sich selbst unwohl fühlt in seinem Leben der sucht nach etwas Negativen beim anderen, ums sich so selbst wieder besser zu fühlen.
CLaudia KLein

das Gleiche Problem im Leben!

Das Problem im Leben, was oft übersehen!

Das Gleiche im Leben sollte sich gut anfühlen und dann kannst du es auch genießen!

Jeder sollte erkennen, dass die eigenen Wünsche sich nicht durch andere erfüllen lassen, sondern eher nur Streit und Ärger verursachen. Respektierst du aber den anderen und erkennst, dass ein jeder anders auf das Leben schaut, dann fühlst du dich auch wertvoll und angenommen und die Wünsche erfüllen sich auf beiden Seiten.

Das Benutzen und das Füllen bestehender Lücken verursacht immer nur Niederlagen und stärkt keinen Menschen. Schätze dich dann schätzt du auch die anderen!

Achte auf deine Gedanken und suche immer zu erst die Herausforderung in deinem Denken. Du wirst einen Weg finden der dir das Leben erleichtert. Vertraue nur darauf und egal, was sich dir in den Weg stellt sieh es an, nehme es wahr und verabschiede es mit Liebe.

 

 

 

Ändere deine Sichtweise und achte auf den Blickwinkel, wenn dir das nächste Mal wieder das Gleiche im Leben begegnet. Im Grunde musst nur du dich kennen und wissen, weshalb du auf etwas reagierst und schon kannst du auch entspannter das Ganze auflösen, wenn sich mal wieder eine Situation in deinem Leben zeigt, die dich verzweifeln lässt.
Vertraue auf das Lebensprinzip, welches dich erst weiter gehen lässt, wenn du geheilt aus der Situation aussteigen kannst. Solange immer wieder noch die Gedanken ruckartig in dir aufkommen und dir ein ungutes Gefühl bescheren hast du noch nicht alles genau angeschaut und verstanden.

Das Gefühl in dir ist wichtig, um in die Schwingung zu gelangen, die dich zu dem führt, wo deine Wünsche liegen. Suche immer wieder nach dem Gefühl in dir, welches dich strahlen lässt. Wenn du dann an eine Situation denken kannst und sie mit einem guten Gefühl auch spürst wird sich das Ganze auflösen und dich befreien.

Lasse die ständigen Wiederholungen im Leben los und beginne den Moment zu lieben?
Ich freue mich auf dein Feedback hier, wie auch auf meiner Facebookseite.

Teile den Artikel in deinem Netzwerk sowie in entsprechenden Gruppen, das verbindet und schenkt womöglich genau in diesem Moment jemanden das wonach er heute gesucht hat!

Ich danke dir ganz lieb für deine Aufmerksamkeit und das Verteilen des Artikels, welcher vielleicht gerade in diesem Moment jemanden weiterhilft die Sache einmal anders zu betrachten und sich endlich aus der Falle zu befreien! ❤Warum passiert immer wieder das Gleiche!❤

Bis zum nächsten Artikel, deine Wünsche sind wie immer willkommen. Melde dich dazu einfach über das Kontaktformular. Wünsche dir was du lesen möchtest.

Ideen, Antworten, Hinweise, Tipps und Tricks, die dir das Leben erklären und erleichtern!

Ich willige die Speicherung meiner Daten ein, Infos dazu gibt es in der Datenschutzerklärung!

Ich bin damit einverstanden, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( weitere Informationen )

6 Kommentare zu Warum passiert immer wieder das Gleiche!

  1. Hallo Claudia,
    wow, für diesen sehr umfangreichen Artikel zu einem sehr sehr wichtigen Thema! Wir sind alle damit wohl täglich konfrontiert… Und oft bemerken wir es nicht. Es ist sehr wertvoll, wenn wir es verstehen können, warum dies so ist, und wie wir die Chance für echte Veränderung nutzen können. Ich habe es ein paar Mal sehr bewusst erlebt, wie ich plötzlich auf gleiche Situationen anders reagieren konnte, weil ich etwas verstanden hatte, oder, weil ich die zugrunde liegenden Glaubenssätze ändern konnte. Diese Erfahrungen sind sehr befreiend! Plötzlich musste ich lachen, über etwas, was mich sonst zu ernsthafter Verzweiflung brachte…. Das Leben ist manchmal eine Herausforderung, und dann ist es wieder so leicht. Wenn wir erkannt haben, dass alle Energie und Frequenz ist, und wir dies in der Hand haben… Alles Liebe!

    • Hallo Andreas,

      danke für dein Feedback. Ja, wir alle erleben immer mal wieder solche Situationen wo sich alles haarklein wiederholt. Einige Dinge beherrschen wir super und mit anderen verbringen wir zuweilen viele Jahre, ehe wir das Ganze so auseinander genommen haben, dass es dann für uns stimmig ist. Fehler schleichen sich immer mal wieder ein, weil wir uns selbst immer wieder aus den Takt bringen. Und schon finden wir uns in den alten Verhaltensweisen wieder. Regelmäßiges Üben und sich bewusst machen, dass es auch anders geht hilft jedoch immer besser zu werden.

      Nicht bei alle Situationen können wir ein Weinen in ein Lachen verwandeln aber dies braucht es auch nicht. Denn wenn wir selbst begreifen, warum etwas so passiert ist und nicht anders fühlen wir uns ebenso erleichtert und einige können so ihre hartnäckigen Schuldgefühle verabschieden.

      Geduld und das ständige wieder erneute betrachten bringt uns immerzu auf den Weg, den das Leben für uns vorgesehen hat. Ich wünsche dir viel Freude sowie Leichtigkeit im Leben. Alles wird immer besser, so wie wir auch einst als Kind die Dinge gelernt haben.

      Sei mit Begeisterung dabei dann wird dir das Leben immer wieder weiterhelfen und dich zu dem führen, was du brauchst um es zu verstehen und zu lieben.

      Mit den besten Grüßen
      CLaudia KLein

  2. Liebe Claudia Klein, vielen Dank für die intensiven Hinweise, genau so ist es wie Du geschrieben hast ,die Vorwürfe mache ich mir selbst ,wusste es leider nicht anders. Vielleicht brauche ich doch Hilfe! Sei behütet auf Deinen Weg. Gisela Sandhu

    • Hallo Gisela Sandhu,

      danke für deine Rückmeldung. Nehme dir einfach immer eine Sache vor und nutze den Tag dazu.
      Schalte bewusst mal ab und komme in den Moment dem JETZT hinein. Siehe dir an, woher deine Vorwürfe stammen und weshalb du dich für etwas verantwortlich fühlst, meist hängt es mit einem schlechten Gewissen zusammen. Es gibt immer Gründe, wieso sich etwas wieder und wieder zeigt.

      Manchmal ist es auch mal an der Zeit, einfach mal das Leben wahrzunehmen, so wie es ist und von Vergangenen abzulassen. Vieles sehen wir erst, wenn wir es aus einem anderen Blickwinkel betrachten und die eingefahrenen Bahnen verlassen.

      Schaue dir an, wie dein Leben aussieht, wenn du über diese Sache nicht mehr nachdenken müsstest. Beachte dabei, ob es dir weiterhilft wenn du permanent weiter dran hängen bleibst. Mache es für dich selbst sichtbar und erkenne den Vorteil, wie den Nachteil. Erst wenn wir uns etwas sichtbar machen und uns bewusst darüber sind, dass eine Sache so keinen Ausweg findet sind wir bereit es zu ändern. Ich wünsche dir viel Mut, vor allem aber Entspannung und Gelassenheit, denn das Leben ist oft so anders, als wie wir es sehen und wahrnehmen.

      So wie wir das Leben wahrnehmen, so bekommen wir es immer und immer wieder gezeigt. Unsere schlechten Gewohnheiten halten uns oft vom dem ab, was das Leben für uns alles so bereit hält.

      Höre auf dein Herz und beachte mehr deine Gefühle. Vertraue darauf, dass du dich zum richtigen Zeitpunkt richtig entscheiden wirst. Alles wird sich fügen, so wie es das Leben für dich bestimmt hat.

      Mit den besten Grüßen
      CLaudia KLein

  3. Hallo, liebe Claudia Klein! Habe Deinen gestrigen Artikel ein zweites mal durch gelesen um zu schauen, was ich für mich daraus entnehmen kann. Da kommen die Gedanken und unguten Gefühle für mich in Betracht, habe ich richtig entschieden oder mir geschadet! Dann kommen Zweifel auf und natürlich Grübelei,und das loslassen in Liebe verabschieden, da habe ich wohl noch eine lebensaufgabe zu erfüllen. Der Artikel ist wie immer empfehlenswert!!! Liebe Grüße Gisela Sandhu

    • Liebe Gisela Sandhu,

      mache dir keine Gedanken mehr darüber, wie du einmal entschieden hast. Jetzt zählt, was jetzt ist und wie du jetzt das Leben siehst. Wir alle haben zuweilen Zweifel und rutschen wieder verstärkt in die alten Glaubensmuster. Doch das bringt rein gar nichts.

      Du kannst die Vergangenheit nicht mehr ändern, auch wenn du jetzt zum Teil bessere Antworten und Lösungen dafür hättest. Nichts kann es mehr zurück datieren. Ich weiß, dass dies manchmal sehr zu schaffen macht aber es liegt an den Gedanken, die wir in uns tragen.

      Ich denke zum damaligen Zeitpunkt warst du nicht bereit anders zu handeln und deshalb schaue dir die Situation noch einmal aus einer anderen Sichtweise an. Lasse die Vorwürfe fallen, wenn es anders kommen sollte, hätte dir das Leben wohl schon damals Hinweise gesendet. Und vielleicht hat es dies ja sogar getan, nur konntest du es damals einfach nicht für dich so erkennen.

      Deshalb nehme deine Gefühle an und wahr, wenn sie auftauchen und schaue hin. Meist rufen wir sie, durch einen Gedanken, ein Gefühl was in uns aufkommt, weil wir etwas sehen, lesen oder hören oder manchmal auch riechen. Blitzartig ist er wieder da und dann rollen auch schon die Tränen. Dann hilft es, es einfach zuzulassen. Ich weiß nicht, in wie weit du die Liebe in dir spürst und wie du sie fühlen kannst, wo deine Gefühle sich zeigen und was dich berührt. Wir alle fühlen anders und sehen auch unterschiedlich auf etwas. Es braucht eine intensive Aufmerksamkeit und jedes Mal wirst du etwas mehr erkennen können.

      Und ja, es kann sich um mehrere Monate, Jahre aber zum Teil auch bei einigen um Jahrzehnte handeln. Und andere verlieren die Lust und sie schaffen es nie. Die Intensivität macht es und das auf eine bestimmte Sache konzentrieren. Doch im Leben gibt es viele Reize und Ablenkungen und der Tag bringt vieles mit sich. Am besten ist es, wenn du feste Zeiten, Rituale mit dir vereinbarst, wo du dich um die Dinge intensiv kümmerst und da sollte dann alles andere, wie Telefon, Computer, Klingel ect. nicht ablenken und ausgeschaltet bleiben.

      Denn erst wenn du die Situation mit Liebe sehen kannst und dankbar dieses Gefühl annehmen kannst, wird sich die Sache auflösen und aus deinem Leben verabschieden. Solange du aber nur das ungute Gefühl wahrnimmst und es mit Erfolg beiseite schiebst, weil du es am liebsten von dir weisen möchtest, wird es sich weiter von Zeit zu Zeit zeigen.

      Sei geduldig mit dir, du wirst immer wieder mal zurückrutschen und dann heißt es dies anzunehmen und sich nicht lange darüber zu ärgern. Ein, zwei Schritte geht es nach hinten aber dann folgen auch wieder Schritte, die weiter nach vorn gehen. Es sind unsere Gefühle und Gedanken, die uns ständig leiten und das machen lassen, wozu wir uns gerade im Stande fühlen. Bete, singe, klopfe und suche dir Möglichkeiten das Ganze immer ein klein wenig besser zu machen. Es wird leichter von Mal zu Mal.

      Mache nicht weiter den gleichen Fehler, wie viele Menschen und quäle dich mit etwas herum, was du jetzt nicht mehr ändern kannst. Egal, wie du es drehst nichts änderst du an einer vergangenen Sache. Du kannst nur das Jetzt betrachten und das Jetzt leben. Und daran musst du dich immer und immer wieder erinnern. Ein Coach und Trainer an deiner Seite kann dich unterstützen aber auch nur, wenn du Vertrauen zu ihm aufbauen kannst und dich dem öffnen kannst, was dich belastet. Suche dir jetzt Lösungen, wie du damit am besten klar kommst. Und das ist viel leichter, wie immer auf die gleiche Situation gleich zu reagieren.

      Nichts ist gleich, auch wenn es manchmal so erscheint. Oft nehmen wir die Veränderung erst so richtig wahr, wenn wir uns bereits einen riesen Schritt verändert haben. Mache dir Notizen, so kannst du deinen Fortschritt bessern nachvollziehen und dich loben, wie gut du bist.

      Ich danke dir und freue mich, dass du aus dem Artikel etwas für dich mitnehmen kannst. Ich wünsche dir viel Freude, Mut und Geduld mit dir und deinen Gedanken. Lasse es einfach so kommen, wie es sich dir zeigt. Du wirst zum richtigen Zeitpunkt so handeln, wie du es für richtig empfindest.

      Mit den besten Grüßen
      CLaudia KLein

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


error: Content is protected !!